Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2020: 41 Millionen Euro für Landkreis und Gemeinden

41 Millionen Euro werden dieses Jahr im Rahmen der Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Günzburg fließen. Der Landkreis selbst erhält davon knapp 20 Millionen Euro, an die kreisangehörigen Städte und Gemeinden gehen zusammengerechnet über 21 Millionen Euro. „Mit diesen Geldern können vor Ort auch wichtige Projekte vorangetrieben werden, die den Bürgerinnen und Bürger unmittelbar nutzen“, freut sich der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (CSU).

Fortführung der Förderung der „Gesundheitsregion plus“

Das erfolgreiche Projekt „Gesundheitsregion plus“ im Landkreis Günzburg soll fortgeführt werden. Dies hat die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, dem heimischen Abgeordneten Alfred Sauter in einem Schreiben mitgeteilt.

Fast 10 Millionen Euro vom Freistaat für kommunale Hochbaumaßnahmen im Landkreis Günzburg

Auch in diesem Jahr unterstützt der Freistaat Bayern wieder kommunale Hochbaumaßnahmen im Landkreis Günzburg. Der Landkreis Günzburg, die Städte Günzburg und Krumbach, die Märkte Jettingen-Scheppach und Offingen, die Gemeinden Aletshausen, Bibertal, Kammeltal, Kötz und Röfingen sowie der Schulverband Thannhausen erhalten Zuweisungen nach Artikel 10 des Finanzausgleichsgesetzes (FAG) für kommunale Hochbaumaßnahmen in Höhe von insgesamt 9.787.000 Euro. Dies teilt der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter mit.

Der Musikverein Kissendorf e.V. erhält Förderung

Im Rahmen der „Offensive Zukunft Bayern“ wurde dem Musikverein Kissendorf e.V. aus Bibertal durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst eine Förderung in Höhe von 3.700 Euro zugesprochen. Der im Zuge der „Offensive Zukunft Bayern“ durch die Bayerische Staatsregierung ins Leben gerufene Bayerische Kulturfonds fördert jährlich über einhundert Kulturprojekte in ganz Bayern. In diesem Jahr erhält ein Projekt des Musikvereins Kissendorf e.V. Fördergeld.

Freistaat investiert 200.000 Euro in den Bahnhof Freihalden

„Auf der Strecke Augsburg-Ulm werden ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 vom neuen Betreiber Go-Ahead fabrikneue Züge mit einer Einstiegshöhe von 76 cm zum Einsatz kommen. Damit die modernen Züge auch weiterhin in Freihalden halten können, ist eine Erhöhung der Bahnsteige am Bahnhof erforderlich“, so der Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Dr. Hans Reichhart hat dem Stimmkreisabgeordneten Alfred Sauter mitgeteilt, dass die Kosten für die erforderlichen Planungen in Höhe von 200.000 Euro vom Freistaat übernommen werden.

Bayern baut Barrieren ab

Vorbildliche Inklusionsprojekte gesucht: Bereits zum dritten Mal verleiht das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales den „Bayerischen Miteinander-Preis“ – für Projekte, die sich für ein Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung einsetzen und inklusives Leben möglich machen.