Neuausrichtung und Modernisierung der Landwirtschaftsverwaltung Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Krumbach-Mindelheim

07.07.2020
©pixabay
©pixabay

Im Rahmen einer Neuausrichtung und Modernisierung der Landwirtschaftsverwaltung in ganz Bayern werden die bisher eigenständigen Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF) in Krumbach und Mindelheim zu einem größeren Amt zusammengeführt. Die neue Struktur wird ab 1. Oktober 2020 schrittweise eingeführt. Dies teilt der heimische Abgeordnete Alfred Sauter (CSU) mit.

Die Anforderungen der Gesellschaft an die Landwirtschaft haben sich in den letzten Jahren spürbar verändert. Die Betriebe stehen vor völlig neuen Fragestellungen und Herausforderungen. Treiber sind die Anpassung an den Klimawandel, das Tierwohl, der Schutz der natürlichen Ressourcen und der Biodiversität sowie die Digitalisierung. Auch der Beratungsbedarf der Landwirte ist jetzt ein anderer als noch vor einem Jahrzehnt.

Um die Landwirtinnen und Landwirte bei diesen Herausforderungen zu unterstützen, ist eine intensivere Beratung und Öffentlichkeitsarbeit vor Ort erforderlich. Aus diesem Grund werden die Landwirtschaftsämter und Fachschulen zukunftsfähig neu aufgestellt. Das Ergebnis der Neuausrichtung sind 32 (vorher 47) schlagkräftige, einheitliche und größere ÄELF, wobei alle Ämterstandorte erhalten bleiben.

Alfred Sauter: „Mit dieser neuen Struktur lässt sich schneller agieren, die Wirtschaftlichkeit verbessern und zugleich lassen sich Personalressourcen in wichtige und gesellschaftlich geforderte Aufgabenbereiche umsetzen. Diese werden insbesondere für die fachspezifische regionale Beratung, Bildung und Information der Landwirte und der Gesellschaft eingesetzt. Das AELF ist künftig umfassender Ansprechpartner für alle wesentlichen Themen in seinem Amtsgebiet.“

Die Schulstandorte (Abteilung Landwirtschaft) werden zukünftig stärker dem Besuch angepasst. 20 (vorher 27) Standorte für Landwirtschaftsschulen werden jährlich ein erstes Semester eröffnen. Zwei der Landwirtschaftsschulen sind spezialisierte Fachschulen für ökologischen Landbau.

Das neue AELF Krumbach-Mindelheim ist zukünftig der zentrale Ansprechpartner für alle Themen von Förderung, Gemeinwohlberatung (Gewässerschutz, Wildlebensraum, Tierwohl, Ökologischer Landbau), Beratung zur Unternehmensentwicklung und Diversifizierung, Ernährung und Alltagskompetenz bis hin zu Bildung und Hoheitsvollzug. Die entstehenden Synergieeffekte durch die Verbindung der beiden Ämter Krumbach und Mindelheim können für die Erledigung der oben genannten Aufgaben eingesetzt werden. Die Personalausstattung in den Sachgebieten Ernährung, Haushaltsleistungen und Landwirtschaft wird bedarfs- und aufgabengerecht zeitnah angepasst.

Das AELF Krumbach-Mindelheim behält dabei die überregional zuständige Abteilung Prüfungen und Kontrollen, mit einem zusätzlichen Aufgaben- und Personalzuwachs im Bereich Fachrechtskontrollen. Für die Studierenden der Landwirtschaftsschule Abteilung Landwirtschaft stehen in erreichbarer Nähe die Schulen Kempten, Kaufbeuren und Wertingen zur Verfügung. Für die Studierenden der Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft bleiben die Schulen Memmingen, Mindelheim und Krumbach im Dienstgebiet heimatnah erhalten.

„Wir wollen die Landwirtschaft wieder in die Mitte der Gesellschaft rücken und die Beratung durch unsere Ämter wieder näher an die Landwirtin und den Landwirt bringen. Nur wenn es gelingt, die sich fortlaufend verändernden Belange der Landwirtschaft und der Gesellschaft zeitnah zu erkennen und unter Berücksichtigung regionaler Anforderungen miteinander in Einklang zu bringen, kann die bayerische Landwirtschaft auch zukünftig erfolgreich positioniert werden“, so Alfred Sauter abschließend.